142 Kinder und Jugendliche beim Nordwasser Pokal mit großen lokalen Erfolgen

Mitte Juni ging der Nordwasserpokal auf der Rostocker Warnow zu Ende. In sechs Bootsklassen wurden die besten Segler im zweiten Lauf der Rostocker Stadtmeisterschaft ausgesegelt. Nachdem Samstag am Mittag ein Gewitter über Rostock zog, haben sich die jungen Segler auf den Kurs begeben. Bei stark drehenden Winden mussten sich die Sportler auf der mit über hundert Booten gefüllten Dierkower Bucht beweisen.


Am Sonntag wurden dann bei bestem Segelwetter die insgesamt 6 Wettfahrten beendet. Trotz großer Teilnehmerzahl, die sogar vom Bodensee und auch aus Tschechien anreisten, ließen sich die Rostocker die Siege nicht mehr aus der Hand nehmen. Im 420er besetzen Johannes Machur und Friedrich Rüsch den ersten Platz und gewannen somit den zweiten Lauf der Stadtmeisterschaft. Zweiter wurden Pauline Boss und Roman Gabrecht, ebenfalls aus Rostock. Das Rostocker Treppchen machten Erik Latzitis und Julius Bornemann perfekt. Im Cadet gewannen Lissa Müchneberg und Luisa Frommhold, ebenfalls aus Rostock. Silber ging an Tom Grabow und Charlotte Meyer aus Ribnitz, während mit Leonie Reuter und Mele Graetz Bronze wieder nach Rostock ging.

Bei den Laser 4.7 gewannen Max Rabe, Zweiter wurde Malte Hahn, Dritter Martin Erdmann, allesamt aus der Hansestadt. Niklas Dehne ersegelte im Laser Radial den ersten Platz, während Lukas Schranck Zweiter wurde. Beides ebenfalls Rostocker. Bronze ging an Andrew Lawson aus Prag. Im Open Skiff ging das Treppchen an eine Rostocker Familie, 1. Klara Kummer, 2. Anni Kummer, 3. Konstantin Kummer. Im größten Starterfeld den Optimisten mit über 60 Booten konnte Piet Arp aus Rostock das Rennen für sich entscheiden. Aber nur knapp, denn punktgleich saß ihm Johann Quandt aus Sternberg im Nacken, während den dritten Podiumsplatz Linus Hühnemeier aus Rostock für sich beanspruchen konnte. Insgesamt hat sich die Veranstaltung von einer guten Seite gezeigt, die sich nicht vor Vergleichen mit anderen Regatten verstecken muss.