420er bereiten sich auf EM/WM Ausscheidungen vor

Ein Bericht unseres Stadttrainers, Georg Writschan.

Ein Bericht unseres Stadttrainers, Georg Writschan











Mittwoch, 29.05.

Die 420er bereiten sich gerade auf das morgen stattfindende Finale der EM / WM Ausscheidung, veranstaltet vom Yachtclub Warnow, in Warnemünde vor. Aus Rostock nehmen Johannes Machur, Friedrich Rüsch, Janne Stengel und Leon Treu daran teil. Sie segeln gegen die 50 besten deutschen Segler um die begehrten Plätze für Europa und Weltmeisterschaften. Johannes und Friedrich haben als Vorbereitung am letzten Wochenende in Röbel regattiert und das dortige Feld aus 21 Booten klar dominiert und gewannen souverän. Am Sonntag war der Wind um einiges Stärker und viele Segler kenterten. Diese Vorbereitung ist bei der aktuellen Wetterlage für Donnerstag wichtig, denn auf der Ostsee sind die Bedingungen rauer als auf den Binnenseen. Nach der Vermessung wurde dann noch bei schwachem Wind auf der Ostsee trainiert.

Donnerstag, 30.05. – Erster Renntag

Am Donnerstag war der erste Regattatag. Bei 5-6 Windstärken auf der Ostsee aus Südwestlichen Richtungen wurden die ersten drei Wettfahrten ausgesegelt. In der ersten Wettfahrt kenterte etwa ein Drittel des Feldes. Nach anfänglichen Schwierigkeiten einen Kurs bei den drehenden Winden zu legen und technischen Problemen auf dem Startschiff wurden dann drei Wettfahrten gesegelt.

Johannes und Friedrich mussten einen Frühstart hinnehmen und segelten die anderen beiden Rennen im Mittelfeld. Janne und Leon hingegen mussten mit Bruch, Verletzung und Frühstart den Tag abbrechen.

Freitag, 31.05.

Am Freitag wurden bei mittlerem bis schwächerem Wind zwei Rennen gesegelt. Johannes und Friedrich fuhren weiter konstant um den 30 Platz von 52 Startern. Nach dem Versuch einer dritten Wettfahrt, schlief dann der Wind völlig ein und wir fuhren in den Hafen.

Samstag, 01.06.

Am Samstag wurde der Start auf 10 Uhr vorverlegt, damit die geplanten Wettfahrten ohne den Reservetag zu segeln sind. Bei mittleren bis schwachen Winden aus West wurden dann auch vier Wettfahrten durchgezogen. Johannes und Friedrich fuhren im Mittelfeld auf ihren konstanten Plätzen. Im letzten Lauf war mit einem 17 Platz nach einem guten Start auch noch einmal ein besseres Ergebnis dabei. Dies führte zu einem 26. Platz von 52 im Gesamtergebnis. Die besten Deutschen qualifizierten sich für internationale Meisterschaften. Die ersten 15 Teams fahren zu Weltmeisterschaften, die nächsten 7 zu Europameisterschaften. Zwei weitere zu U17-Meisterschaften.

Wir gratulieren Sophie Steinlein und Oda Haussmann zum Sieg und bedanken uns bei den Veranstaltern vom Yachtclub Warnow, unterstützt von vielen Freiwilligen. Ohne sie wäre diese Veranstaltung nicht möglich gewesen.