Rostocker Team schnappt sich den 2. Platz auf dem Treppchen

Auf der Bühne am Leuchtturm wurden die Sieger der 2. Deutschen Segel-Bundesliga von vielen Zuschauern gefeiert. (Foto: Annika Schmied)

Bei der 2. Deutschen Segel-Bundesliga, wo am Sonntag, den 2. Juli in der letzten Wettfahrt eine J/70 Yacht einige Materialschäden erlitt, gab es am Folgetag ein spannendes Finale auf der 80. WARNEMÜNDER WOCHE. „Glücklicherweise gab es am Sonntag keine Personenschäden und die hochtrainierte Crew aus Duisburg bekam bei ihrem klassischen Ausweichmanöver ausreichend Hilfe durch greifende Sicherheitsprozeduren vom Org-Team des Veranstalters und der DGzRS“, so Hauptwettfahrtleiter der Segler, Peter Ramcke. Das beschädigte Schiff war bereits am Sonntag wieder einsatzbereit und die Crew hatte Lust, sofort wieder an den Start zu gehen.

Alexander Willsch, Steuermann des Teams vom Akademischen Segelverein Warnemünde, freute sich nach der Bierduschen-Siegerehrung als Zweiter auf dem Siegertreppchen: „Das war echt ein schönes Ding heute. Wir dachten, das wird richtig knapp, aber wir kennen das Revier und die Motivation nach unserem ersten schlechten Tag war entsprechend hoch.“ Anerkennung gab es auch vom Rostocker Sportsenator Steffen Bockhahn, der stellvertretend als größter Partner der WARNEMÜNDER WOCHE für die Hanse- und Universitätsstadt Rostock gratulierte. Auch Laura Hatje vom Bundesliga-Org-Team bedankte sich bei den Warnemünder Gastgebern und war von den anspruchsvollen Wettfahrten angetan. An der Bühne am Leuchtturm waren unter den Gratulanten auch Chairman Jürgen Missing sowie zahlreiche begeisterte Zuschauer. Gewinner des Spieltages wurde der Joersfelder Segel-Club. Auf dem 3. Platz landete die Seglervereinigung Itzehoe. In der Liga-Tabelle rangierte der ASVW anschließend auf Rang drei, also einem der vier direkten Aufstiegsplatze der 2. Segel-Bundesliga. Der nächste Regatta-Termin steht dann zur Travemünder Woche an.