„Midsommer Knack“ – Der Midsommer Cup 2014 hatte ordentlich Wind an Bord

Diese Diashow benötigt JavaScript.

(Bildergalerie von Felicitas Vorbeck und Gundram Leifert)

Gundram Leifert, fleißiges Orga-Mitglied, fasst den Cup passend zusammen:
„Die Regatta, welche vom ASVW, RRV und dem SC-K’BORN, veranstaltet wurde, startete Freitag von Warnemünde nach Kühlungsborn, was bei 5-6 Bft aus West auf einer langen Kreuz leider auch zu einigen Segelschäden führte.
Midsummer-Cup-Flyer1 Anschließend gab es bei „Edel & Scharf“ Currywurst und Bier zur Stärkung. Das Aufstehen am Samstag fiel leicht, da das Grand Hotel Heiligendamm ein deliziöses Frühstück in Kühlungsborn veranstaltete. Statt der geplanten vier Wettfahrten wurde wegen des starken Windes von 6 Bft nur ein Rennen vor Kühlungsborn und Heiligendamm gesegelt. Thoralf Wigger mit dem kleinsten Schiff „Nemo“ im Feld war der einzige, der sich traute, den Spi zu ziehen – das sah bis zur Patenthalse, wo der Spibaum brach, auch gut aus! Nachmittags wurde bei „Edel & Scharf“ wieder gemütlich Wurst und Bier zu sich genommen und abends das Deutschland-Spiel (2. WM Partie D-GHA) im Vielmeer geguckt.
Am Sonntagmorgen ging es mit achterlichen Winden wieder zurück nach Rostock – die schnellsten Yachten brauchten gerade einmal 1h 15 min für die Strecke. In Warnemünde wurde zur Siegerehrung wieder gegrillt und das von Rostocker gesponserte Freibier gestellt. Die Gesamtwertung, „den Provinzial-Cup“, gewannen in den jeweiligen Klassen: „SY Exocet“ mit Steuermannn Peter Hermann (ORC 1), „SY Nemo“ mit Steuermann Toralf Wigger (ORC 2), „SY Noreia“ mit Steuermann Matthias Mier (YS 1) und „SY Viva“ mit Steuermann Ulrich Groß (YS 2).“

Diese Bilder wurden uns freundlicherweise von Sylvia Hahn zur Verfügung gestellt:

Diese Diashow benötigt JavaScript.